Neurodynamische Mobilisation nach Butler & Elvey

zur Verbesserung deiner Beweglichkeit

Seit David Butler im Jahre 1991 sein Buch über die neurodynamische Mobilisation veröffentlicht hat, ist diese Behandlungsform zu einem festen Standbein der Physiotherapie geworden.

Die Grundlage dafür schaffte Bob Elvey, ein ganz großer der Manuellen Therapie, ein Pionier. Legendär sind seine  Studien an Kadavern, das periphere Nervensystem betreffend. Von 1984 bis 1992 war er Präsident des IFOMT.

Bei der neurodynamischen Mobilisation geht es vorrangig um eine Schmerzbehandlung und Tonusregulierung im neuro-muskelo-skelletalen Bereich. Sie erfolgt durch dynamische Bewegungen, die einen mechanischen und physiologischen Einfluss auf das Nervengewebe und die umliegenden Strukturen ausüben,   diese Bewegungen sind stets sekundär,  first you must  make Moments in the mechanical interface, im Ursprungsgebiet des betroffenen Nerven.

Die Indikationen umfassen Nervenkompressionssyndrome, postoperative Adhäsionsprophylaxe, spastische Paresen und Zustand nach entzündlichen Erkrankungen des Nervensystems.

Die diagnostischen Verfahren bieten die Möglichkeit, Zusammenhänge zwischen scheinbar isolierten Schmerzsymptomen des Patienten zu finden. Das ursächliche Problem kann leichter gefunden und gezielt behandelt werden.

Zielgruppe

bewegungseingeschränke Schmerzpatient*innen

Warum

zur Verbesserung deiner Beweglichkeit

Categories:

Ähnliche Leistungen