Manuelle Therapie nach Kaltenborn

zur Verbesserung deiner Impärmentebene ( ICF )

Das Wunderwerk „Hand“

Manuelle Therapie: ein differenziertes Diagnose- und Behandlungsverfahren, daß sich auch bei schwereren Funktionsstörungen des Bewegungssystems bewährt. Es umfaßt sowohl mobilisierende als auch kräftigende Techniken für Gelenke, Muskeln und andere Gewebe.

Die Manuelle Therapie (MT) ist ein international anerkanntes und sehr weit verbreitetes Diagnose- und Behandlungssystem in der orthopädischen Medizin. Sie wurde in Zusammenarbeit von Ärzten und Physiotherapeuten z.B. Olaf Evjenth und Dr. Kaltenborn entwickelt. Sie bezieht die neueren Erkenntnisse über Beschaffenheit und Funktion der Gelenke, der Muskeln sowie des Nervensystems mit ein. Durch weitere Forschung und internationalen Austausch entwickeln sich die therapeutischen Arbeitsweisen der MT ständig weiter.

Die Hand – das Werkzeug des Therapeuten Der Name „Manuelle Therapie“ leitet sich ab von lat. manus = die Hand , denn die fühlende Hand der Therapeutin ist das wichtigste Werkzeug in dieser Therapierichtung. Die Manuelle Therapie ist eine sanfte Methode mit dem Ziel, die Körperregionen mit eingeschränkter Beweglichkeit und Versteifungen wieder in das ‚freie Spiel‘ des Körpers zu integrieren. Die Bewegungseinschränkungen können dabei als Folge von frischen oder auch länger zurückliegenden Verletzungen und Unfällen auftreten, sie können aber auch durch chronische Haltungsmuster hervorgerufen sein. Sanftes Gleiten statt Einrenken In der Behandlung untersucht die Therapeutin zunächst das sogenannte ‚Gelenkspiel‘, den Zustand der Sehnen sowie die Nervenstrukturen. So kann z.B. mit verschiedenen Tests festgestellt werden, in welchem Abschnitt die Beweglichkeit der Wirbelsäule blockiert ist und welche Strukturen dafür verantwortlich sind. Daraufhin wird ein gezieltes Therapieprogramm erstellt. Die Manuelle Therapie umfaßt die verschiedensten Techniken wie Gelenkmobilisationen und Dehnungen von vorhandenen Muskelverkürzungen.

Was Sie selbst tun können Finden sich bei der Untersuchung Schwächen in bestimmten Muskelgruppen, wie z.B. ein großer Unterschied der Muskelkraft vorne und hinten oder Instabilitäten eines Gelenkes, dann wird der Therapeut Ihnen spezielle Kräftigungsübungen vermitteln. Diese Übungen sollten Sie auch zuhause entsprechend der Anleitung regelmäßig durchführen.

Die Manuelle Therapie ist auch bei schwereren orthopädischen Problemen, wie zum Beispiel Gelenkarthrosen Bandscheibendiagnosen und sog. Abnützungserscheinungen aüßerst angebracht der Wirbelsäule, geeignet. Ebenfalls ist MT sinnvoll bei der Behandlung von z.B. Kopfschmerz, Augenflimmern, Ohrgeräuschen, Schluckbeschwerden, Kiefergelenksproblemen und Ausstrahlungen in den Extremitätenbereich.

Zielgruppe

für alle bei typischen muskulären und gelenkigen Beschwerden

Warum

zur Verbesserung deiner Impärmentebene ( ICF )

Wann

https://www.dgomt.de

Categories:

Ähnliche Leistungen